Stay Superdry 

​“In the rainy season, it rains a lot“ – Muoy You (wer hat die Doku geschaut?! :P)

Das momentan Regenzeit ist haben wir dieses Wochenende mal knallhart zu spüren bekommen.

Kurz gesagt es war chaotisch, regnerisch, aber auch genial 🙂

Die Travel-Gang ♡♡♡

Zur Ausgangssituation:
5 Freiwillige wollen an einem verlängerten Wochenende nach Sihanoukville bzw Koh Rong um Moritz‘ Geburtstag zu feiern 🙂
So weit so gut..

1 Hürde:
Das Geburtstagskind soll natürlich nichts von der eintägigen Überraschung erfahren (wir hocken ja nur 24/7 aufeinander :P)

2 Hürde:
Lesen hilft! Immer schön das Kleingedruckte lesen.. Da erfährt man das man statt 2 Nächten in Sihanoukville, eine Nacht auf Koh Rong verbringen muss da die Fähren während der „Low Sesaon“ nicht so oft fahren

3 Hürde:
Wenn eine der Freiwilligen krank wird und nicht mehr mit kann (gute Besserung Janine!! – liegt mit Mandelentzündung in PP), fast alle Hostels, Bus etc aber schon gebucht sind

Trotz all dieser Umstände schafften wir es am Donnerstag nach der Schule mit dem Schulbus in Richtung PP aufzubrechen 🙂
4 sehr müde Lehrer versuchten sich also für die nächsten paar Stunden wach zu halten um zum einen auf den Nachtbus (Abfahrt 1.30pm) zu warten und zum anderen in den Geburtstag unseres „Opfers“ rein zu feiern 🙂
– 0.00 nachts also wurde an der Bushaltestelle erstmal ein Ständchen gesungen 😛
Dann wurden alle in den Nachtbus verfrachtet und es ging ab in Richtung Küste (yeah!!!)

Nightbus-Adventures 😛

5.15am stiegen dann 4 sehr sehr sehr müde Lehrer in Sihanoukville aus. Auf zum Meer und noch einmal ne Runde schlafen war die Devise 😛 (zu diesem Zeitpunkt hat Moritz immer noch keine Ahnung von den bevorstehenden Ereignissen; der Arme)

Happy Birthday ♡

Frühstück und das mittlerweile doch etwas verwirrte Geburtstagskind in einen Bus gepackt. Danach Umstieg auf die Fähre und es begann das erste Abenteuer. Man muss dazu sagen, dass das Wetter nicht sonderlich berauschend war und so waren wir doch alle zwischendurch sehr grün im Gesicht…
Ziel: Koh Rong, yay endlich wieder festen Boden unter den Füßen – och nööö Fähre hat 1 1/2 stunden verspätung und dasWetter ist kacke 😦

Aussicht von unserem Bungalow

Schlechte Laune also bei den Planern und der verwirrte Moritz wurde mitgeschleppt.
Der geplante Geburtstags-Bootstrip fiel an diesem Tag wortwörtlich ins Wasser… (vielleicht ist es ja am nächsten Tag besser??)
Also eingecheckt ins superschöne Bungalow direkt am Meer!!!!! 🙂 und dann ab mit unserem Guide durch den strömenden Regen die umliegende Gegend anschauen. Das kleine Örtchen direkt am Bootssteg, versteckte Strände und Dschungel 😉

Police Beach – trotz Regen wunderschön 🙂

„Adventure Adam“ für alle die mal eine Trip nach Koh Rong machen wollen – cooler Typ bei dem man sehr viele spannende Aktivitäten buchen kann 🙂

Abends hatten wir dann noch Besuch von 3 Affen, die wohl scharf waren auf unsere Coladosen und mal rücksichtslos in unseren Bungalow einbrachen…

Nächster Morgen – es regnet immernoch…
Naja mal schauen, wir sind ja nicht aus Zucker!!
Eine Stunde verspätet, leichter Nieselregen und das kleine Boot macht sich mit 10 kleinen Männchen in bunten Regenparkas in Richtung offenes Meer auf. Es kann also losgehen 🙂

Die Sonne ließ sich doch noch blicken 🙂

Wie Moritz meint: „Einer der besten Geburtstage die er je hatte“ (Lob an uns :P)
Mit unserem kleine Boot ging es raus aufs Meer wo erstmal eine Runde geschnorchelt wurde 🙂 – „do not touch what you do not know“ – es gibt doch ein wenig zu sehen 🙂
Danach wurden alle mit kambodschanischen Biskuits versorgt und weiter ging die Fahrt.

This Shirt says it all 😛

Nächster Stop: eine kleine Village die sehr abgelegen in ihrer eigenen kleinen Welt liegt 🙂
Diese wurde besichtigt und danach am Bootssteg zu Mittag gegessen – BBQ 🙂

Put your hands up in the air 🙂

Allen Tschüss gesagt, alle Katzen vom Boot gescheucht und weiter gings. Die Jungs durften sich im
Fischen ausprobieren (es wurde sogar was gefangen!!)

Kleiner Stopp an einem einsamen Strand, eine Runde Frsibee spielen und den Sonnenuntergang vom Boot aus beobachten 🙂

All dies wurde meiner Meinung dann sogar noch getoppt.
Schnorcheln mit biolumineszierenden Plankton. Ein wenig skeptisch ins dunkle Wasser, Licht aus und bewegen.
Es ist einfach nicht zu beschreiben was dann passiert. Bei jeder Bewegung leuchten um dich herum viele kleine Punkte auf und bewegen sich mit dir 🙂

Alles in allem also trotz fast stetig bewölkten Himmel ein super Tag mit vielen neuen Erlebnissen!!

Nächster Tag, alle noch etwas erschöpft. Aber immerhin schaut die Sonne mal vorbei 🙂

Beach Boys 🙂

We look better 😛

Mittags hieß es dann aber Abschied nehmen von Koh Rong :/

Back to work..

– die normale Schule hat wieder begonnen und wir haben jede Menge zu tun. Wie genau das aussieht könnt ihr das nächste Mal lesen 😛

Bis bald 🙂

Thanks Adam for an amazing trip 🙂

P.S.: Kleine Info zum Titel.. so ziemlich jedes Kleidungsstück von unserem lieben Moritz kommt entweder von Hollister oder Superdry – kleines Wortspiel gefällig? 🙂
Superdry blieben wir an diesem Wochenende definitiv nicht 😛
 

Advertisements

2 Gedanken zu “Stay Superdry 

  1. Annette Buschmann schreibt:

    Diesen Eintrag sollte man nicht lesen, wenn in Deutschland die Temperaturen nachts wieder auf 5°C runtergehen, man die Winterbettdecke sucht, es morgens draussen dunkel, neblig und kühl ist beim aufstehen …..
    Sieht alles supertoll aus – noch 3,5 Monate, dann krieg ich das hoffentlich auch zu sehen!!! 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s