Back to school, Wochenenden und mehr

Da bin ich wieder 🙂

Im Moment ist es eher ruhig, daher nehme ich mir dieses Wochenende mal die Zeit und berichte euch vom Schulalltag und was sonst so in den letzten Wochen passiert ist 🙂

Unser WG-Maskottchen: Toto ❤❤

Wie ihr ja bereits wisst, ist die normale Schule seit einigen Wochen wieder in vollem Gang. Das heißt für uns: um einiges mehr Arbeit. Wo während der Summer School 2 Stunden Mittagspausr und 10.00 Dienstbeginn die Regel waren häufen sich jetzt 7-8 Arbeitsstunden pro Tag (inkl. Unterrichtsvorbereitung).

Vor allem zu Beginn war dies eine sehr große Umstellung.. Hinzu kam, das mein neuer Stundenplan mir nicht unbedingt zusagte. Nur eine Sportstunde am Tag war mir dann doch zu wenig. Das lies sich aber alles nach ein paar Tagen gut regeln, sodass mein Stundenplan momentan so aussieht:

Das morgendliche Schwimmen mit den Kleinen macht Spaß, ist aber auch extrem anstrengend. Sobald man in Richtung Pool kommt merkt man wie die Kinder hibbelig werden und am liebsten mitsamt Klamotten ins Wasser springen würden. Sie dann für den Schwimmunterricht zu zähmen ist eine Aufgabe die nicht immer gelingt. Aber zum Glück sind wir ja zu zweit 🙂

Kommen wir zu den English Songs Stunden. Mit den Vierern super! Außer das ich jetzt wohl mehr über One Direction weis als mir lieb ist… nun ja, es macht trotzdem Spaß mit der Klasse neue Lieder zu lernen und sich immer neue Ideen für einen unterhaltsamen Unterricht auszudenken! Mit den anderen Klassen gestaltet es sich leider doch ziemlich zäh, da die Englischkenntnisse hier schon stark eingeschränkt sind. Manch eine Stunde wird dann lieber zur Videostunde oder normalem Englischunterricht umfunktioniert. So läuft dass dann auch in den Flashcard-Stunden. Zum Glück lässt man uns hier super viele Freiheitem den Unterricht zu gestalten und man ist nicht zu stark an die Fächer gebunden 🙂

Die versammelte Lehrerschaft (mittlerweile mit ein paar neuen Volunteers)

Englisch Unterricht mit der sechsten Klasse ist bis Weilen eine der besten Stunden an meinem Tag, neben den Sportstunden. Vor allem die Kids die aus Phnom Penh kommen sind teils richtig gut und so macht das Unterrichten sehr viel Spaß. Aber auch hier gibt es noch sehr viel was die besten Englischsprecher der Schule lernen müssen. Auffällig ist wie groß die Spalte zwischen denjenigen aus Phnom Penh und denen aus Tonle Bati ist. 

Dennoch ist es auch immer toll mit der ganzen Klasse im Extra English Unterricht zu sitzen wo es manchmal einfach darum geht sich mit ihnen zu unterhalten. So kommen sehr enge Bindungen zu einigen Schülern zu stande. 

Vor ein paar Wochen wurden wir sogar zu einem Geburtstag eingeladen. Das war eine so coole Erfahrung, da wir das Glück hatten nochmal etwas stärker in die Kultur einzutauchen. Wir wurden total freundlich aufgenommen und waren selbst fast die „Hauptattraktion“ neben den Geburtstagskindern.

Zwei übermotivierte Lehrer auf einer Party, ob das gutgeht?! 😛

Yummy 🙂

Wann gibts Geschenke????

❤❤

Neben dieser tollen Erfahrung kam uns noch die große Ehre zu auf Einladung der deutschen Botschaft den Tag der deutschen Einheit in gehobenem Kreis zu feiern. Komplett baff von der Einladung wurden da erstmal schicke Klamotten auf dem Markt gekauft 😛 Leider viel Joke ausgerechnet an diesem Tag mit einer bakteriellen Infektion flach :/ also machten Lenny und ich uns Montagabend mit dem TukTuk in Richtung „Raffles Hotel Le Royal“ (das beste Hotel in Phnom Penh) auf. Für moch war es komplett surreal vor diesem 5-Sterne-Hotel vorzufahren. Bei schickem Essen und Unterhaltungen mit dem deutschen Botschafter kam man sich vor wie in einer anderen Welt.

Tag der deutschen Einheit 2016 🙂

 Wenn ich jetzt daran zurückdenke ist es immernoch alles sehr schwer greifbar. Gerade der Moment in dem wir mit dem TukTuk neben Porsche, Mercedes etc am Hotel ankommen hat wird mir immer im Gedächtnis bleiben. Nach 2 1/2 Monaten in einem der ärmsten Länder der Welt dort zu sein war sehr sehr seltsam.. aber dennoch cool und das deutsche Essen war äußerst willkommen 🙂

Spätzle, Sauerbraten und mehr 🙂

So das war es glaube ich so grob. Den Rest erfahrt ihr wohl am besten durch die folgenden Bilder. Viel Spaß und viele Grüße aus Kambodscha 🙂

P.S.: Nach vollendetem Schultag unterrichten wir täglich für ca. 1 Stunde die Worker. Das macht Spaß ist aber so manches Mal auch sehr mühselig und wir lernen wohl nicht ganz so viel Khmer wie wir gerne würden. 

Außerdem: Nächste Woche beginnt das neue Schuljahr. D.h. neue Stundenpläne (oh Freude :P), neue Klassen und mehr woüber ich euch im nächsten Blogeintrag berichten kann 🙂

Auf gehts Cambodia 💪💪

Happy 3rd Birthday Heng!!!! ❤

Da wollte wohl jemand unsere Bananen klauen..

Selfie mit einem Huhn 😉

Kleine Mitbewohner

Wochenendbeschäftigung – Garbage Project

Kann sich sehen lassen 🙂

Kleine Abkühlung zwischendurch, danke Janine 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s